Musée Carnavalet Paris

Musée Carnavalet

Musée Carnavalet Museum der Stadtgeschichte von Paris

Das Musée Carnavalet ist das älteste Museum in Paris. Es wurde am 25. Februar 1880 im historisch, malerischem Stadtteil Marais in dem Herrschaftshaus Hôtel Carnavalet eröffnet. Seitdem wurde das Museum das der Geschichte der Stadt Paris gewidmet ist immer wieder vergrössert. 1989 wurde der benachbarte Stadtpalast "hôtel Le Peletier de Saint-Fargeau" in das Museum eingebunden. Das Gebäude hat 450 Jahre Geschichte. Mehr als 3.800 Werke und Dekorationsobjekte von der Frühgeschichte bis zur Gegenwart sind in dem Museum ausgestellt. Gemälde, Skulpturen, Modelle, Schilder, Zeichnungen, Stiche, Plakate, Medaillen und Münzen, Geschichts- und Erinnerungsobjekte, Fotografien, Holzarbeiten, Dekorationen und Möbelstücke... zeigen die Geschichte der französischen Hauptstadt auf.

24 Photos vom Musée Carnavalet

Statue von Louis XIV - Musée CarnavaletSchildergalerie im Museum Musée CarnavaletSaal Demarteuau - Kamin Bernardins - Musée CarnavaletGemälde im Musée CarnavaletEinbaum-Kanu etwa um 6000 bis 2200 v. Chr. - Musée CarnavaletHistorische Werbeschilder - Musée Carnavaletprähistorische Ausstellungsstücke Musée CarnavaletFassade - Musée Carnavalet ParisSalon hôtel Colbert de Villacerf (um 1650)Fuß der Statue von Louis XIV - Musée CarnavaletEingangsbereich im Musée Carnavalet ParisFragmente aus der Grotte der Tuilerien (um 1510) - Musée CarnavaletStatue - Gemälde - Ludwig XV - Musée CarnavaletReste der Statue von Henri IV - Musée CarnavaletAusstellungsraum im Museum Carnavalet ParisTreppe im Musée Carnavalet ParisFassade des Juwelenladens Fouquet - Musée CarnavaletCafé Terrasse im Musée CarnavaletDeckengemälde im Musée CarnavaletWendeltreppe im Musée CarnavaletBlick auf den zweiten Innenhof des Musée CarnavaletBallsaal Wendel - Musée CarnavaletPlan des Marais - Viertels im 17. Jahrhundert - Musée CarnavaletBuchhandlung im Musée Carnavalet
Das Museum Carnavalet wurde nach umfangreichen vierjährigen Renovierungs- und Umbauarbeiten Ende Mai 2021 wieder für Besucher geöffnet. Die Ausstellungsfläche wurde auf 3.900 m2 vergrößert, die Ausstellungsräume wurden neu gegliedert um Besuchern Themenbezogen die Interessantesten der 610.000 Stücken umfassenden Sammlung zugänglich zu machen.

Dauerausstellung im Musée Carnavalet

Um die gesamte chronologische Dauerausstellung zu sehen muß man 1,5 km zurücklegen. In den ersten Ausstellungsräumen erfährt man mehr über die Entstehungsgeschichte des Gebäudes und des Museums. In der Schildergalerie kann man Werbeschilder aus vergangenen Zeiten die einst das Stadtbild prägten bewundern. Danach geht es in den Keller des Museums zur Vorgeschichte von Paris. Die Sammlung von Stücken aus archäologischen Ausgrabungen prähistorische Zeit sind dort ausgestellt. Unter anderem ein Einbaum-Kanu aus den Jahren um 6000 bis 2200 vor Christus.

Antike

Die beiden Ausstellungsräume sind dem gallischen Volk der Parisii gewidmet, das sich um das 3. Jahrhundert v. Chr. ansiedelte.

Mittelalter Bis zum frühen 16. Jahrhundert

In den Ausstellungsräumen die dem Mitleiter gewidmet sind zeigt ein Modell der Insel (Ile de la Cité) den Stadtraum und seine Dichte. Holzgeschirr und Lederschuhe aus der Zeit, in sehr gutem Erhaltungszustand, sind in den Vitrinen zu sehen.

Mitte des 16. bis zum 17. Jahrhundert

Dort sind unter anderem Dekorationen aus dem 17. Jahrhundert, der Salon Colbert de Villacerf und die beiden Salons La Rivière, die von Charles Le Brun gemalt wurden zu sehen.

18. Jahrhundert

Der Salon mit fernöstlichem Dekor ist ein Raum dem Regency und dem Beginn der Herrschaft von Ludwig XV. gewidmet. In der Zeit war Versailles war nicht mehr die Residenz des Hofes.

Die Französische Revolution

Teile der weltweit größte Sammlung von Kunstwerken und historischen Objekten aus den Jahren 1789 bis 1799 sind dort ausgestellt. Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Möbelstücke, Keramiken, Medaillen, Accessoires

Weitere Ausstellungsräume haben als Thema

  • Der Sturm Auf Die Bastille, 14. Juli 1789
  • Die Fête De La Fédération, 14. Juli 1790
  • Die Jahre 1791-1792
  • Die Anfänge der ersten Republik (1792-1795)
  • Das Erbe der französischen Revolution In den Sammlungen des Museums
  • Napoleon I (Regierungszeit 1804-1815): Träume und modernisierung einer Hauptstadt
  • Restaurierungen (1814-1830)
  • 1830 - Revolutionäre Tage
  • Die Julianische Monarchie (1830-1848)
  • Paris, Hauptstadt der Romantik
  • Die Revolution von 1848 (22-24 Februar und 23-25 Juni)
  • Hausmannsche Transformationen
  • Die Belagerung von Paris (18. September 1870 bis 28. Januar 1871)
  • Die 72 Tage der Pariser Kommune (18. März - 28. Mai 1871)
  • Die zweite Republik und Paris
  • Montmartre
  • Belle Époque in Paris
  • Marcel Proust (1871-1922)
  • Paris, von 1910 bis 1977
  • Paris, von 1977 bis Heute
Das Museum besitzt Zahlreiche Uhren aus allen Epochen die in den verschiedenen Räumen ausgestellt sind. Allerdings werden sie offensichtlich seit der Renovierung nicht mehr aufgezogen und so läuten sie auch nicht zu jeder vollen Stund wie in manchen älteren Reiseführern zu lesen ist! Schade!

Im Museum Carnavalet findet man ausser den Ausstellungsräumen eine Buchhandlung und ein Café im Innenhof wo man, besonders angenehm im Sommer, unter Sonnenschirmen eine Erfrischung zu sich nehmen kann. Ein Besuch des Musée Carnavalet lässt sich gut mit einem Rundgang durch eines der ältesten Stadtviertel von Paris, dem Marais, verbinden. Zum Place de Vosges wo sich das Haus von Victor Hugo befindet (250 m entfernt), das Picasso Museum (350 m entfernt) und das Maison Europenne de la Photo (400 m entfernt) sind es nur wenige Gehminuten.

Musée Carnavalet besuchen alle wichtigen Infos :

Wieviel kostet der Eintritt für das Musée Carnavalet? *
Dauerausstellungen kostenlos
Sonderausstellungen etwa 11€
Öffnungszeiten : Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr Geschlossen am 1. Januar, 1.Mai und 25. Dezember
Adresse : 23, rue de Sévigné, 75003 Paris
Métro - Station : Saint-Paul oder Chemin Vert Internetseite vom Musée Carnavalet : Musée Carnavalet

*Preise der Tickets Stand 2021, falls nicht anders angegeben (ohne Gewähr), an der Tageskasse