Petit Palais Paris -  Musée des Beaux Arts

Petit Palais

Musée des Beaux Arts (Museum der schönen Künste)

Das Petit Palais wurde als Ausstellungspavillon anlässlich der Weltausstellung in Paris im Jahr 1900, gleichzeitig mit dem gegenüberliegende Grand Palais und der Brücke Pont Alexandre III, erbaut. Seit 1902 wurde das Gebäude zum Musée des Beaux-Arts (Museum der schönen Künste) und beherbergt die Sammlungen der Stadt Paris. Über die große Eingangstreppe an der Avenue Winston Churchill gelangt man durch das vergoldete schmiedeeiserne Eingangstor auf die 1. Etage des Monuments in die beeindruckend hohe Hauptgalerie. Die Deckengewölbe sind mit Stuck-Ornamenten und zahlreichen Deckengemälden geschmückt. In dem nördlichen Teil sind sechzehn Statuen berühmter Künstler wie Eugène Delacroix, Pierre Lescot und François Mansart aufgestellt. Der südliche Teil führt zu den Sälen der Sonderausstellungen. Die Dauerausstellungen bieten ein breites künstlerisches Panorama, von der Antike bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. 1909 schenkte Juliette Courbet dem Petit Palais mehrere Gemälde von Gustave Courbet, darunter Les Demoiselles des bords de Seine. 1936 schenkte Henri Matisse das Gemälde "die Drei Badenden" von Paul Cézanne dem Petit Palais. Zahlreiche Meisterwerke von z. B. Albrecht Dürer, Paul Gauguin, Rembrandt, Edgar Degas, Claude Monet, Eugène Delacroix, Gustave Courbet .. befinden sich in dem Museum nahe der Champs-Elysées. Im südlichen Flügel finden regelmäßig (kostenpflichtige) Sonderausstellung mit Werken von bekannten und weniger bekannten Künstlern statt.

17 Photos vom Petit Palais

Petit Palais ParisHaupthalle des Petit PalaisTerrasse des Cafés im Petit PalaisDauerausstellung im Petit Palais ParisDauerausstellung im Petit PalaisDauerausstellung im Petit Palaisdie 3 Badenden von Paul Cézanne im Petit PalaisTreppenhaus im Petit PalaisGarten im Petit PalaisBlick von der Terrasse des Cafés im Petit PalaisDecke Petit PalaisGarten im Petit PalaisDeckengemälde im Petit PalaisTulpen von Jeff Koons am Petit PalaisDeckengemälde im Petit PalaisDetail Fassade vom Petit PalaisHaupthalle im Petit Palais

Garten im Innenhof

Im Innenhof des Petit Palais befindet sich ein schöner, gepflegter, Garten mit Teichen und exotischen Pflanzen. Das Petit Palais besitzt auch ein Selbstbedienungs-Restaurant / Café im Innenhof, in der man sich zwischen anstrengenden Sightseeing-Touren durch Paris eine Pause in himmlischer Ruhe gönnen kann. Das Café hat eine Terrasse unter Arkaden in Richtung Garten. Besonders angenehm bei gutem Wetter. Die Preise für Getränke und kleine Speisen sind recht zivil. Man kann dort auch ein komplettes Mittagessen, von guter Qualität, zu sich nehmen. Speisekarte.

Tulpen von Jeff Koons im Park

In einem kleinen Park außerhalb des Petit Palais, in Richtung Seine Ufer, steht seit Oktober 2019 eine monumentale Skulptur nach Entwürfen des amerikanischen Künstlers Jeff Koons. Jeff Koons wollte mit dem Werk, das er der Stadt Paris schenkte, den Opfern der Attentate vom 13. November 2015 gedenken. Die Erstellung der Skulptur, einer Hand mit Tulpen, aus gefärbtem Metall und einer beeindruckenden Höhe von 12 Metern, wurde jedoch von einigen superreichen kunstbegeisterten Franzosen wie Bernard Arnault, der bereits die Fondation Louis Vuitton errichten ließ, finanziert. Die Skulptur von Jeff Koons, einem der wohl bekanntesten zeitgenössischen Künstlern, ist frei zugänglich.

Geschichte des Petit Palais

Das Petit Palais, ein Meisterwerk der Baukunst , wurde von Charles Girault zur Weltausstellung im Jahr 1900 , erbaut. Es Ausstellungsort einer großen Retrospektive, die den dekorativen Künsten in Frankreich von den Anfängen bis 1800 gewidmet war. Seit 1902 befindet sich das Musée des Beaux-Arts der Stadt Paris in dem neobarocke Gebäude. Das Gebäude im Stil der Belle Époque beeindruckt durch seine hohen Fenster und den bemalten gewölbten Decken. Cormon und Roll wurden beauftragt, die Gewölbe der beiden Galerien zu dekorieren. Von 1906 bis 1911 zeichnete Cormon die Geschichte des alten Paris nach, von der Schlacht bei Lutetia bis zur Französischen Revolution (Galerie Nord). Roll war er für die Illustration des modernen Paris verantwortlich (Galerie des Südens). Zwischen 1903 und 1910 schuf Albert Besnard vier von der Symbolik inspirierte Tafeln für die Eingangshalle des Museums: La Mystique, La Plastique, La Pensée und La Matière. Das Petit Palais hat einen großen Mosaikboden, der die Galerien, die Pavillons und die Rotunde im ersten Stock bedeckt. 1967 fand eine große Tutanchamun-Ausstellung im Petit Palais mit mehr als 1,2 Millionen Besuchern statt. Zwischen 2001 und 2005 wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten ausgeführt und die Ausstellungsfläche von 15.000 auf 22.000 Quadratmeter erweitert.

Petit Palais besuchen alle wichtigen Infos :

Wieviel kostet der Eintritt für das Petit Palais? *
Dauerausstellung : kostenlos
Sonderausstellungen : unterschiedlich
Öffnungszeiten : Dienstag bis Sonntags 10:00 bis 18:00 Uhr
Geschlossen am 1. Januar, 1. Mai, 14. Jul, 11 November und 25. Dezember
Adresse : Avenue Winston Churchill, 75008 Paris
Métro - Station: Champs-Élysées Clemenceau Internetseite vom Petit Palais : Petit Palais

*Preise der Tickets Stand Januar 2022, falls nicht anders angegeben (ohne Gewähr), an der Tageskasse