frankreich-trip.com
Montpellier Place de la comédie
Reiseführer Frankreich >> Languedoc-roussillon >> Montpellier

Montpellier & Umgebung

Frankreich Urlaub in Montpellier

Die Stadt mit ca. 280.000 Einwohnern ist Sitz der Präfektur des Departements Herault. Montpellier und das Department Herault gehören zur Region Languedoc-Roussillon, die seit Juli 2016 mit der Region Midi-Pyréenes zusammengelegt ist. Diese neue Region ist riesig, sie reicht jetzt vom Mittelmeer bis zum Atlantik, Hauptort ist Toulouse. Montpellier ist eine der bedeutendsten Städte Südfrankreichs.

Geschichte von Montpellier

Seit dem 10. Jahrhundert wird die Stadt erwähnt. Durch ihre Lage sowie durch ihre Nähe zum Mittelmeer über den Hafen Lattes wurde sie schnell zu einem Handelszentrum. Sie liegt außerdem an der Via Domitia, einer bereits 120 v. Chr. von den Römern gebauten Straße, die Italien mit Spanien auf dem Landweg verband. Auf der Via Domitia gab es neben den Kaufleuten auch sehr viele Pilger. Wegen der vielen Reisenden entstanden viele Hospitäler, aus denen eine medizinische Schule hervorging. Bereits im 13. Jahrhundert bekam die medizinische Schule der Stadt vom Papst den Status der Universität und war damit eine der ersten medizinischen Fakultäten der Welt. Noch heute gehört dieses Gebäude aktiv zur Universität und kann besichtigt werden, ebenso wie das angrenzende "Conservatoire", eine pädagogische Einrichtung ursprünglich für die Medizinstudenten, in der mehr als 5000 Ausstellungsstücke zu sehen sind.

Motpellier heute

Die gesamte Altstadt ist von der Geschichte geprägt und vermittelt ein Gefühl von Mittelalter. Die Gebäude sind gut erhalten, so zum Beispiel die Kathedrale St. Pierre, vom Papst Urban V. im 14. Jahrhundert erbaut, der Justizpalast im 19. Jahrhundert erbaut, der Arc de Triomphe Ende des 17. Jahrhunderts oder das Aquädukt St. Clement im 18. Jahrhundert, um nur einige zu nennen. Ein Spaziergang durch die engen Gassen versetzt den Betrachter schnell ins Mittelalter, allein die schönen Geschäfte überall erinnern an die Gegenwart. Immer wieder stößt man auf kleinere oder größere Plätze, auf denen Cafés und Restaurants zum Verweilen einladen. Montpellier ist eine wichtige Universitätsstadt mit sehr vielen Studenten - fast ein Viertel der Bevölkerung - dies prägt die Atmosphäre der Stadt. Neben den Studenten prägen auch Einwanderer aus Algerien und Marokko das Stadtbild, sie kamen nach dem algerischen Unabhängigkeitskrieg. Montpellier besitzt außer der schönen Altstadt, ganz moderne Stadtteile. Die verschiedenen sozialistischen Bürgermeister der Stadt haben viel Wert auf Architektur in ihrer Stadt gelegt. So entstand in den 1980ern das Viertel Antigone, im neo-klassischen Stil von Ricardo Bofill erbaut, einem bekannten spanischen Architekten. In den 90ern wurde mit dem Stadtviertel Port Marianne begonnen, das wie ein Puzzle aus mehreren Teilen besteht: Jacques Coeur, Richter Consuls de Mer usw. Jeder Gebäudekomplex trägt hier seinen Teil zum Ganzen bei und wurde von zeitgenössischen Architekten gebaut. Sehenswert ist hier auch das neue Rathaus von Jean Nouvel erbaut, es ist ganz schwarz und hat die Form eines Tores. Montpellier ist größtenteils verkehrsberuhigt, so geht man am besten zu Fuß oder nimmt eine der vier Tramlinien bzw. einen Bus. Für Sportliche gibt es überall Fahrräder zu mieten. Es ist durchaus angenehm kaum Autos zu hören und zu sehen.


Umgebung von Montpellier

Ein weiterer Pluspunkt von Montpellier ist die Lage zwischen Meer und Bergen. Zum Strand sind es ca. 10 km, die man mit Tram und Bus oder Rad zurücklegen kann. Man erreicht dann Palavas-les-flots. Der Ort hat einen langen breiten Strand und ist ganzjährig bewohnt, im Gegensatz zu anderen Orten an der Küste. Auch La Grande Motte und Sète sind Orte, die auch außerhalb des Sommers "in Betrieb sind" und nicht so weit entfernt sind.

Nach ca. 30 Minuten Fahrt ins Landesinnere erreicht man den Pic Saint-Loup (658 m), den nächsten Berg zur Stadt. Dort kann man wandern und die Natur genießen. Überall wächst Thymian, Rosmarin oder Lavendel, die Vegetation der sogenannten Garrigue, einer mediterranen Strauchheideformation. Im Hinterland liegt der Parc naturel régional du Haut-Languedoc ( Nationalpark) mit seinen Bergen, Tälern und Schluchten, ideal zum Wandern! Außerdem findet man um Montpellier herum und im ganzen Languedoc Weinanbau, Rotwein, Weißwein, Rosé oder Muscat, den köstlichen Dessertwein. Im Domaine des Weinbauern kann der Wein immer degustiert werden.

Text von C. Sugg



Booking.com