frankreich-trip.com
Blick auf Antibes
Reiseführer Frankreich >> Südfrankreich - Côte d'Azur >> Antibes

Antibes

Frankreich Urlaub in Antibes

Unweit von Cannes befindet sich Antibes, das vor allem durch seinen Hafen und seine Altstadt bekannt ist. Gerade an der idyllischen Altstadt sieht man, dass die Stadt über eine lange Geschichte verfügt. Bereits im 5.Jahrhundert vor Christus wurde Antibes als Antipolis von griechischen Händlern gegründet. Später wurde es der römischen Provinz, die heute Provence heißt, angegliedert. 1388 befestigte der Graf von Nizza an diesem Ort seine Westgrenze zum Königreich Frankreich unter Francois 1er, Henri IV und später unter Vauban. Noch heute bieten die alten Stadtmauern Schutz von der Meeresseite her.

Schön ist es, entlang diesen Stadtmauern vom Hafen bis zur Bastion Saint André zu laufen, in der das archäologisches Museum untergebracht ist. Auch lohnt es sich, in den kleinen Gassen der Altstadt zu schlendern und immer wieder kleine Läden oder Restaurants zu entdecken. Im Hochsommer schützt gerade die Enge der Gassen vor der Hitze. Die Gassen münden immer wieder in kleine Plätze wie den Place Nationale oder den Platz vor der Hauptpost an der Rue de la République. An diesen Plätzen gibt es nette Cafés und Restaurants. Am Donnerstag und am Samstag findet man dort vormittags Kleidermärkte bzw. Flohmärkte. Näheres im Office de Tourisme erfragen/Touristeninformation, die sich am zentral gelegenen Place du Général de Gaulle, unweit vom Bahnhof/Busbahnhof befindet. Auf jeden Fall lohnt sich ein Besuch auf dem täglich stattfindenden provenzalischen Markt - le marché provencal- der zum Teil überdacht ist. Sämtliche Köstlichkeiten der Region werden dort angeboten. Um 13 Uhr endet das bunte Treiben und anschließend kann man in den umliegenden Restaurants günstig zu Mittag essen.


Unternehmungen und Sehenswertes in Antibes


Neben dem Marktplatz befindet sich das Musée Picasso, das Picasso Museum, mit interessanten Werken des Künstlers, der auch eine zeitlang in Antibes und Mougins lebte. Auch der Hafen ist sehenswert. Es gibt den alten Hafen, neben einigen Fischerbooten liegen hier an einem speziellen Quai die Luxusjachten der Milliardäre, die man bewundern kann. Diese liegen oft das ganze Jahr im Hafen und werden nur ab und zu von ihren Besitzern bewegt. Im Port Vauban, dem großen neuen Hafen, liegen die "normalen" Boote und Yachten. Wer baden möchte, findet neben dem Hafen einen kleinen Sandstrand, die Plage de la Gravette. Läuft man von der Altstadt Richtung Cap'Antibes findet man weitere schöne Sandstrände. Diese liegen im Stadtteil Le Ponteil, einem neueren Viertel, in dem viele sogenannte Residenzen - Gebäude mit Ferienwohnungen - liegen. Das Cap d'Antibes ist eine Halbinsel, die die Bucht von Antibes westlich begrenzt. Hier stehen große Villen mit riesigen Parks, hier wohnen die Milliardäre aus der ganzen Welt. Es ist möglich die Halbinsel fast völlig zu Fuß, auf dem sogenannten Chemin littoral, zu umrunden, denn die protzigen Villen dürfen laut Gesetz in Frankreich nicht bis zum Wasser gebaut werden. Es bleibt also genug Platz für einen schmalen Wanderweg.


Juan-les-Pins


Antibes grenzt direkt an Juan-les-Pins, oft werden beide Orte als ein Ort angesehen. Im Sommer lohnt sich ein Ausflug in diesen "junge" Nachbarort, in dem viele Bars und Restaurants sowie das jährliche Jazzfestival das Ambiente prägen.

Umgebung von Antibes


Im Hinterland von Antibes gibt es viel zu entdecken. Man kann gut wandern, aber auch kulturell unterwegs sein. Sehenswert sind zum Beispiel die Fondation Maeght in dem wunderschönen St.Paul de Vence, dann Nizza mit seinen unterschiedlichen Vierteln und Museen oder Monaco mit dem Meeresmuseum. Antibes ist wirklich ein idealer Ausgangspunkt für viele Ausflüge. Von Juan-les-Pins und Cannes aus kann man zum Beispiel per Boot die Iles de Lérins entdecken. Hier gibt es Natur und Idylle im Gegensatz zum touristischen Treiben auf dem Festland.


Text von C. Sugg



Ferienhäuser in Frankreich jetzt bei TUI Ferienhaus buchen!